2017

Fahrzeug für die Freilichtspiele

Die Leitung der Freilichtspiele durfte am 13. April 2017 einen neuen Passat leihweise für die Sommermonate vom Autohaus Koch in Empfang nehmen. Durch den Umzug ins Haller Theaterzelt zum kommenden Sommer war der Bedarf an einem zusätzlichen Transportmittel für die Freilichtspiele entstanden und so wurden wir um Hilfe gefragt.

Anstelle von Weihnachtsgeschenken für Firmenkunden spenden wir jedes Jahr einen größeren Betrag für örtliche Vereine, kulturelle oder soziale Zwecke und so fiel die Entscheidung im letzten Winter, unter anderem auch die Freilichtspiele aktiv mit einem Pkw tatkräftig zu unterstützen. Der Wagen wurde ansprechend gestaltet und wird nun von April bis Ende August verstärkt auf der Strecke zwischen Stadtmitte und Breiteichstraße (dem Standort des Theaterzeltes) mit „Menschen und Material" im Dauereinsatz sein. Die Höhe der Spende beträgt rund 6.000 €.

Auf dem Bild vor dem Haller Theaterzelt (das bis Ende Mai natürlich auch dem Zelt-Besitzer Circus Compostelli als Spielstätte dient) sind zu sehen:


v.l.n.r.: Lutz Härterich (Geschäftsführer Autogruppe Koch), Christof Herzog (Verkaufsleiter Autohaus Koch), Jutta Parpart (Geschäftsleitung Freilichtspiele), Christian Doll (Intendant Freilichtspiele).


 

2016

Fahrdienst kann jetzt richtig durchstarten.

Seit ein paar Wochen ist der Fahrdienst des Stadtseniorenrates in Crailsheim unterwegs.

Jetzt hat das Autohaus Koch für ein Jahr ein Auto spendiert.

roßzügige Spende: Chauffeure des Stadtseniorenrats freuen sich über alltagstauglichen Wagen.

Crailsheim. „Wir haben jedes Jahr einen Etat für Senioren. Das ist Teil unserer Firmenpolitik", sagte Thomas Härterich, Geschäftsführer der Autohaus Koch GmbH, bei der Übergabe des Fahrzeugs. Auch in Gaildorf und Gschwend, wo es ebenfalls Fahrdienste für Senioren gibt, hat das Autohaus bereits Wagen zur Verfügung gestellt. Mit einem einfachen Auto ist es bei einem Seniorenfahrdienst freilich nicht getan, weshalb der Stadtseniorenrat einen VW-Caddy gestellt bekommt. Mit ausreichend Platz, Schiebetüren und einem Navigationssystem ausgestattet, erlaubt das Nutzfahrzeug nicht nur den Transport von Rollstuhlfahrern oder Senioren mit Gehhilfen, sondern auch das Fahren ohne Umwege im Stadtgebiet. Allradantrieb sorgt außerdem für sichere Fahrt im Winter und der Dieselmotor für die notwendige Sparsamkeit. „Es gibt einfach immer mehr Senioren, und nicht jeder hat jemanden, der ihn fahren kann, oder kann sich ein Taxi leisten. Deshalb ist es uns wichtig, uns hier zu engagieren", betonte Härterich. Ganz besonders freute sich die Vorsitzende des Stadtseniorenrates, Elke Bechtel, über die großzügige Spende. Vom Angebot des Autohauses bis zur Schlüsselübergabe des fertig beklebten Wagens habe es gerade einmal vier Wochen gedauert. „Es ist einfach toll, wenn so was ganz unbürokratisch geht. Wir machen diesen Fahrdienst ehrenamtlich und müssen aufpassen, dass wir nicht draufzahlen. Deshalb freut es uns ganz besonders, dass die Zeiten, in denen wir neidisch nach Gaildorf schielten, vorbei sind", so Bechtel. Neben dem Auto selbst übernimmt das Autohaus für ein Jahr sämtliche Kosten für Versicherung und Kundendienste. Lediglich den Treibstoff muss der Stadtseniorenrat aufbringen. Diese Kosten werden jedoch auf die Gebühren für die Fahrten umgelegt. Mittlerweile gibt es acht Fahrerinnen und Fahrer, die sich fortan den Caddy teilen, um alle gewünschten Fahrten zu machen. Durch gezielte Werbung und vor allem Mundpropaganda bekannt gemacht, zeichnet sich schon nach kurzer Zeit ab, dass der begleitete Fahrdienst ein Erfolg wird. Im Schnitt sechs Fahrten in der Woche sind es jetzt schon, und Anmeldungen für die kommenden acht Wochen liegen zahlreich vor. „Die Idee der sozialen Teilhabe funktioniert, vor allem weil wir tatsächlich einen begleiteten Fahrdienst anbieten. Die Tendenz zu Stammgästen ist schon da", sagte Bechtel. Der VW kam übrigens schon eine Stunde nach Schlüsselübergabe zum ersten Mal zum Einsatz. Ein Fahrgast aus Westgartshausen durfte die Jungfernfahrt machen.


 

2015

Zuschuss für Kleintransporter –Die Koch Auto.Gruppe hilft DRK Kreisverband Hall-Crailsheim

Anstatt der üblichen Weihnachtsgeschenke für die Kunden hat sich die Koch Auto.Gruppe in Hall entschieden, den eigentlich dafür eingesetzten Betrag einem karitativen Zweck zugutekommen lassen, nämlich den Kreisverband Schwäbisch Hall – Crailsheim des deutschen roten Kreuzes. Das Autohaus Koch bezuschusst einen Kleintransporter VW Crafter für die kostenfreie Nutzung für ein Jahr.

Das Fahrzeug wurde im besonderen Fahrdienst „SHAmobil" des DRK zur Beförderung von hilfsbedürftigen und kranken Menschen eingesetzt. Dazu gehören beispielsweise Rollstuhl,- Behinderten,- und Dialysefahrten. Martin Setzer, DRK Rettungsleiter, bedankt sich bei unserem Autohaus Koch Geschäftsführer Lutz Härterich und Verkaufsleiter Georg Abele für die tolle Unterstützung.


 

Autohaus-Geschäftsführer Lutz Härterich, Rettungsdienstleiter Martin Setzer,

Nutzfahrzeuge- Verkaufsleiter Georg Abele (hinten, von links) sowie die DRK-Mitarbeiterinnen Verena Trumpp

und Lisa Herrmann freuen sich über die Hilfe.


2014

Der mobile Fahrdienst erhält für ein Jahr einen Caddy zur kostenfreien Nutzung.

Groß war die Überraschung der Vertreter des Seniorenrates Gaildorf, als bei einem Gespräch im November mit Thomas Härterich, Seniorchef des Autohaus Koch, dessen Sohn Lutz sowie Verkaufsberater Christian Tietze und Manuel Lauckner die Zusage erhielten, ein Jahr lang ein Auto für den mobilen Fahrdienst zur Verfügung zu bekommen.
Die Kontakte hatte Gaildorfs Bürgermeister Frank Zimmermann geknüpft, und beim Autohaus Koch steht das ganze Team voll hinter dieser karitativen Investition, wie Juniorchef Lutz Härterich betonte. Das Unternehmen verzichtet dafür auf Weihnachtsgeschenke für die Kunden.

Er sehe in diesem Fahrdienst keine Konkurrenz zum City-Flitzer, sagte Bürgermeister Zimmermann gestern bei der Übergabe. Der Seniorenrat wolle nur Personen abholen, die Hilfe benötigen und von zu Hause abgeholt werden müssen, sei es zu einem Arztbesuch oder dergleichen. Man werde die Sache beobachten und sei gespannt auf die Erfahrungen in einem Jahr. Hans-Heinrich Lübke vom Stadtseniorenrat dankte den Vertretern des Autohauses Koch und stellte fest, dass der mobile Fahrdienst schon von Beginn auf der Agenda des Seniorenrates stand. Ab 1. Februar will der Seniorenrat offiziell seine Arbeit aufnehmen. Neben dem Fahrdienst sollen Tätigkeiten wie Bewegungstreffen und das Betreuen von Migrantenkindern mit zum Aufgabengebiet gehören.

In der letzten Sitzung haben sich bereits sieben Fahrer gemeldet, Reinhard Lieb, Wolfgang Nachbauer und Norbert Kuper, die neben Hans-Heinrich Lübke zu den Ansprechpartnern gehören, haben bereits zwei neue Fahrer gewonnen. Das Fahrzeug hat einen erhöhten Einstieg, Schiebetüren, einen großen Kofferraum und Flügeltüren. Es ist mit Navi und einer Anhängekupplung ausgestattet.

Auf dem Bild zu sehen: Lutz Härterich, Christian Tietze und Manuel Lauckner vom Autohaus Koch
mit Bürgermeister Frank Zimmermann und zahlreichen Mitgliedern des Stadtseniorenrates

[Bericht: Gaildorfer Rundschau vom 18.12.2014. Bild und Text: Hans Buchhöfer]

 

2013

Das Autohaus Koch und die Stadtwerke Schwäbisch Hall stellen dem DRK Kreisverband Schwäbisch Hall – Crailsheim e.V. einen neuen Volkswagen eco up! zur Verfügung.

Anstatt der üblichen Weihnachtsgeschenke für Firmenkunden hat sich das Autohaus Koch in Schwäbisch Hall entschieden, den dafür eingesetzten Betrag einem karitativen Zweck zugutekommen zu lassen. Deshalb stellt das Autohaus Koch dem DRK Kreisverband Schwäbisch Hall – Crailsheim e.V. einen neuen Volkswagen eco up! ein Jahr kostenlos zur Verfügung. Unterstützt wird diese Spende mit einem Erdgas-Tankguthaben von den Stadtwerken Schwäbisch Hall.

Seit 150 Jahren, setzt sich das Deutsche Rote Kreuz für die Würde aller Menschen ein, beteiligt sich am Katastrophenschutz, ist aktiv in der Kinder- Jugend- und Familienhilfe und in der Seniorenbetreuung – immer im Dienst am Menschen. Ein Grund, auch dieses oft freiwillige Engagement zu unterstützen, und Anlass, die Leistungen des Deutschen Roten Kreuzes in ihrer Vielfalt in die Öffentlichkeit zu tragen.

Das Bild zeigt den DRK-Kreisgeschäftsführer Herrn Rainer Gebhardt, Verkaufsleiter Herrn Christof Herzog, Frau Patricia Hesse aus der Marketing Abteilung der Stadtwerke Schwäbisch Hall, DRK-Abteilungsleiter Stefan Walch sowie den Juniorchef vom Autohaus Koch Herrn Lutz Härterich bei der Übergabe des erdgasbetriebenen VW eco up!


2012

Anstatt der üblichen Weihnachtsgeschenke für Firmenkunden hat sich das Autohaus Koch in Schwäbisch Hall entschieden, den dafür eingesetzten Betrag einem karitativen Zweck zu spenden. Deshalb stellt das Autohaus Koch der katholischen Sozialstation Schwäbisch Hall einen VW up! zur Verfügung. Die katholische Sozialstation pflegt seit 1977 hilfsbedürftige Menschen in Ihrer häuslichen Umgebung.

Das Bild zeigt Geschäftsleiterin Frau Barbara Mayer-Benz und die Pflegedienstleiterin Frau Gisela Köger von der katholischen Sozialstation, sowie Verkaufsberater Herrn Thomas Krämer und den Verkaufsleiter Herrn Christof Herzog vom Autohaus Koch bei der Übergabe des VW up!.